Mai 2020: Pony-Gedanken zu Corona

Corona hat die Welt erwischt,

uns allen "Shut Downs" aufgetischt,

die Laune bei den Ponys? Schlecht!

Kein Kind in Sicht - wie ungerecht!

 

Die erste Woche war ok,

'ne Pause ist nicht schlecht per se,

das Wetter war ja auch 'ne Wonne,

die Ponys dösten in der Sonne.

 

Der Paddock bietet viel Comfort,

es kommt dir glatt wie Urlaub vor,

nur spiel'n den lieben langen Tag,

und Heu so viel man fressen mag.

 

Doch spätestens nach Woche drei,

war's langsam mit Genuss vorbei,

denn nur im Paddock 'rum zu stehn,

ist für kein Schulpferd lange schön.

 

So stehen sie am Paddock-Tor,

den Kopf gereckt, gespitzt das Ohr,

und können einfach nicht versteh'n,

warum sie keine Kinder sehn.

 

Den lieben langen Tag nur fressen,

kann selbst das dickste Pony stressen,

und nur kurz putzen, Hufe fetten,

kann auch die Laune nicht mehr retten.

 

So hoffen alle Ponys wacker,

Corona macht sich bald vom Acker,

der Schulbetrieb geht wieder los,

- die Freude wäre riesengroß.

 

Und langsam ist ja Land in Sicht,

schon ist ja nicht mehr alles dicht,

der Alltag kommt ein Stück zurück,

die Kinder auch - welch "Ponyglück".

Mai 2020: Alles neu macht der Mai

Unsere beiden Neuzugänge haben die Arbeit aufgenommen.

 

Mit dem Beginn der langsamen Rückkehr zum Reitbetrieb durch die Schulpferdepartnerschaften haben auch Erik und Windheuser ihre Arbeit als Schulpferde aufgenommen.

Erik hat seine ersten Einsätze unter dem Sattel von Hannah Krauss sehr entspannt überstanden und sich sichtlich über die Abwechslung zu seinem Paddockleben gefreut. Sein fehlendes rechtes Auge macht ihm überhaupt keine Probleme und Hannah sagt, er sei unter dem Sattel " ein richtiger Streber".

Windheuser findet nach seiner Hufgelenksentzündung auch langsam wieder in die Arbeit zurück und wird jetzt von Philine Jörgensen liebevoll betreut und auftrainiert.

 

Wenn wir dann hoffentlich im nächsten Monat wieder vorsichtig mit dem Schulbetrieb beginnen können, werden die beiden Herren mit von der Partie sein.

April 2020: Time to say goodbye

Unsere "Grande Dame" ist abgetreten.

 

Schweren Herzens mussten wir im April Abschied von unserer Walli nehmen.

Gerade hatte sie noch Ende März ihren 27.Geburtstag gefeiert.

Wenige Wochen später hat eine Rumpelei mit den Ponys dazu geführt, dass ihre alte Fesselträgerverletzung sich derart verschlechtert hatte, dass wir ihr leider nicht mehr helfen konnten.

Walli hat seit August 2016 ihre verdiente Rente auf dem Schulpferdepaddock in vollen Zügen genossen.

Sie hat viele Jahre als zuverlässiges Schulpferd unzähligen Reiterinnen im Verein die Feinheiten des Dressurreitens nahe gebracht, viele durch ihre Reitagzeichenprüfungen getragen und war mit ihrem ausgeprägten und starken Charakter eben unsere "Frau von Welt" - nicht umsonst war ihr eigentlicher Name "Weltlady", denn so war sie auch.

Wir werden unsere kleine Fuchsstute schmerzlich vermissen!

Danke Walli für alles, was wir mit Dir erleben und von Dir lernen durften!

Du warst eine großartige Persönlichkeit und eine echte Kämpferin, die in den letzten Jahren dem Tod mehr als einmal von der Schippe gesprungen ist. Du wolltest jetzt nicht mehr kämpfen und das haben wir verstanden und haben dich gehen lassen.

Wir werden Dich nicht vergessen.

Die Schulpferdetruppe hat ihren "Farbtupfer" verloren.

 

Bereits im März mussten wir von unserer kleinen Lotta Abschied nehmen.

Lotta hatte im Januar 2018 ihren "Dienst" in unserem Schulbetrieb angetreten und hat mit ihrem traumhaften Charakter und ihrem besonders hübschen "Outfit" unsere Herzen sofort im Sturm erobert.

Da Lotta eine Leihgabe der Familie Ahlers war, sollte sie eigentlich Ende diesen Jahres zurück zu ihrer Familie nach Weyhe gehen um dort den Enkelkindern der Familie als Lehrpferd zur Verfügung zu stehen.

Leider hat eine schwere Verletzung des Hufgelenkes diesen Plan zu Nichte gemacht.

Bereits seit Herbst letzten Jahres war sie immer wieder "krank geschrieben" gewesen. Ein geplanter operativer Eingriff im März war leider aufgrund der Schwere der Erkrankung nicht mehr möglich und auf Anraten der Tierärzte in der Klinik wurde beschlossen, Lotta von ihren Schmerzen zu erlösen.

Wir danken Dir für die schöne Zeit, die wir mit Dir haben durften! Du hast einen tollen Job gemacht, ganz egal ob in der Anfängerstunde, im Parcours oder in Hannover bei den Blauen Reitern. Du warst immer engagiert, motiviert und hast stets Dein Bestes gegeben. Wir hätten Dir so sehr gewünscht, dass Du Zuhause in Weyhe auch der nächsten Generation noch den Weg in den Reitsport gewiesen hättest - und wir sind uns sicher, auch diese Aufgabe hättest Du mit Bravour gemeistert.

Wir werden Dich nicht vergessen.

April 2020: Ponys arbeiten im "Homeoffice"

Wenn man keinen Schulbetrieb mit Unterrichtsstunden betreiben kann, muss man sich eben anderweitig beschäftigen...

 

So wurde die unterrichtsfreie Zeit genutzt um vor den Unterständen und an der Tränke auf dem Schulpferdepaddock 100 m² neue Rasengitterplatten zu verlegen um den "Wohlfühlfaktor" für die Schulpferde zu verbessern.

Keine nassen Hufe mehr wenn man unter dem Vordach vor den Hütten Schutz vor dem Regen sucht.

Eine abwechslungsreiche Tätigkeit für Ponys und Reitlehrer...

März 2020: Herzlich willkommen Windheuser

"Der Neue" in der Schulpferdetruppe.

 

Windheuser (Winnie) ist ein sehr elaganter Wallach, der im März 2020 den Weg aus Berlin vom Reiterhof Schenckenhorst zu uns gefunden hat.

Er befindet sich im Besitz unserer Tierärztin Dr. Sara Jones, die uns den charmanten Wallach für den Schulbetrieb zur Verfügung stellt.

Winnie ist sowohl im Dressur- als auch im Springsport bis zur Klasse M gefördert worden und hat auch im Vielseitigkeitssport zahlreiche Schleifen gesammelt.

Zur Zeit kuriert er noch die Reste einer Hufgelenksentzündung aus und wird sobald er wieder ganz fit ist, die Großpferdetruppe im Schulbetrieb unterstützen.

Einen neuen "besten Freund" hat Winnie in der Schulpferdetruppe schon gefunden: Er und Erik sind inzwischen absolut unzertrennlich!

Februar 2020: Saisonauftakt mit guter Laune

Hatten gut Lachen: Dorothea Weise (links) und Julia Carus (rechts) auf den Schulponys Moonlight Moscan und Modro G

Am 29.Februar hatten sich 8 Reiterinnen vom RFVO mit vier Schulpferden und einem Privatpony auf den Weg zum RC St.Georg gemacht, um beim Late-Entry-Springturnier die Turniersaison für den Verein einzuläuten.

 

Auf dem Programm standen ein Springreiterwettbewerb und zwei E-Springen.

Den Auftakt machte der Springnachwuchs im Springreiterwettbewerb. Antonia Aschauer hatte Vereinspony Balu gesattelt, Ronja Möller war ganz spontan mit Vereinspony Moonlight Moscan mit an den Start gegangen, Line Walecki hatte Vereinspferd Galina dabei und Olenka Schmezer komplettierte mit ihrem Ponywallach Shining Example das Springquartett.

Alle Damen und die dazugehörigen Vierbeiner machten ihre Sache sehr gut und so konnten Antonia (Wertnote 6,7), Ronja (Wertnote 6,7) und Line (Wertnote 6,8) mit ihrer Turnierpremiere sehr zufrieden sein. Olenka setzte sich mit ihrem Pony und der Wertnote 7,4 klar gegen die Konkurrenz durch und konnte so die erste goldene Schleife der Saison mit nach Hause nehmen.

Im anschließenden Stilspringen Kl.E konnten Olenka und Shiny mit der Wertnote 7,1 gleich noch eine weitere Schleife für den 7.Platz mit nach Hause nehmen. Dorothea Weise erritt sich mit Moonlight Moscan und der Wertnote 7,0 den 9.Platz und Laura Meyer-Barner rutschte mit Galina nach einer tollen fehlerfreien Runde und der Wertnote 6,9 nur ganz knapp aus der Platzierung.

Julia Carus konnte bei ihrer Turnierpremiere mit unserem noch recht neuen Schulpony Modro G ebenfalls gleich eine Nullrunde hinlegen und bekam die Wertnote 6,5. Kira Intemann hatte Schulpony Balu gesattelt und musste nach einer Verweigerung leider Abzüge von ihrer Grundnote 6,2 hinnehmen.

Im abschließenden Zeitspringen wollten es alle fünf Damen nochmal wissen.

Den Auftakt machten Laura und Galina gleich mit einer tollen Nullrunde. Kira und Balu hatte jetzt so richtig der Ehrgeiz gepackt und diesmal blieben alle Stangen liegen. Leider mussten sich die beiden mit Fehlerpunkten für Zeitüberschreitung zufrieden geben.

Olenka und Shiny hatten sich auch auf ganz enge Wendungen verlegt, mussten aber leider einen Springfehler hinnehmen.

Es folgten Julia mit Modro und Doro mit Moonlight, die beide fehlerfrei und mit ganz kurzen Wegen unterwegs waren. So wurden die beiden engagierten Ponys mit ihren Reiterinnen zum Turnierabschluss noch mit einem 6.Platz für Doro und einem 11.Platz für Julia belohnt. 

Februar 2020: Etwas zu viel des Guten

Die Regenfälle der letzten Wochen waren selbst für unseren sonst echt trockenen Schulpferdepaddock zu viel des Guten!

 

Im Eingangsbereich hatte sich ein mittelgroßer Badesee angestaut und der Boden machte leider keine Anstalten das Wasser irgendwie aufzunehmen.

Also schnappte sich Jürgen Bartels kurzerhand den Trecker, pflügte eine große Ablaufrinne quer über seinen Weg und gut einen Tag später war der See verschwunden.

Ablauf-Rohr reingelegt, Weg wieder zugeschüttet, Ruhe im Karton!

Danke Jürgen!

Februar 2020: Informationsveranstaltung West-Nil-Virus

Am zweiten Februarwochenende fand im Vereinscasino eine Informationsveranstaltung zum Thema West-Nil-Virus bei Pferden statt.

 

Referentin Dr. med.vet. Susanna Samoilowa von der Firma Zoetis hatte sich auf den Weg von Berlin nach Bremen gemacht um die Pferdebesitzer über die Gefahren des West-Nil-Virus zu informieren.

Zoetis ist ein weltweit agierendes Tiergesundheitsunternehmen welches Arzneimittel und Impfstoffe für Tiere erforscht, entwickelt und produziert.

Frau Dr.Samoilowa informierte die Zuhörer über den doch deutlich auf dem Vormarsch nach Deutschland befindlichen Virus, der von Stechmücken auf Pferde übertragen werden kann, schilderte Symptome beim erkrankten Pferd und berichtete, welch gute Erfolge man in den letzten Jahren in den USA durch flächendeckende Impfungen erzielt hat.

 

Fazit der Veranstaltung:Eine Impfung gerade in unserer Umgebung mit reichlich Lebensraum für Stechmücken macht durchaus Sinn!

 

An dieser Stelle nochmals recht herzlichen Dank an Frau Dr. Samoilowa für die informative und aufschlussreiche Veranstaltung!

 

Januar 2020: Vorbereitungen für die Fohlen-Saison

Die ersten Fohlen der Saison werden nicht mehr lange auf sich warten lassen.

 

Also hat auch "Rentner" Dilano wie schon im vergangenen Jahr seinen Dienst als Blutspender für die Hanseklinik für Pferde in Sittensen angetreten.

Wir hoffen, dass er mit seinem "Nebenjob" dem ein oder anderen "Sorgenkind" den Start ins Pferdeleben erleichtern kann.

Januar 2020: Früh übt sich...

Da der Winter irgendwie immer noch auf sich warten lässt, haben wir schon mit den Trainingsvorbereitungen für die grüne Saison begonnen.

 

Was auffällig ist: die neuen Co-Trainerinnen werden auch immer jünger....

Januar 2020: Ü20 für 2020

Unsere Ü-20 Schulpferdetruppe wünscht:

Alles Gute für's neue Jahr!

 

(Von links:)

Waleska 27, Berta 25, Gladdis 26, Andi 23, Tillmann 26 und Pepe 28 - zusammen 155 Jahre Lebenserfahrung und noch alle gut in Schuss! 

 

Neu auf rfvo.de

FERIENLEHRGÄNGE 2020

Jetzt schon alle Termine für Ferienlehrgänge im RFVO für 2020 in die Urlaubsplanung einbeziehen!

Infos unter "FERIENLEHRGÄNGE"

TERMINE 2020

Jetzt schon alle Veranstaltungstermine im RFVO für 2020 vormerken!

Infos unter

"TERMINE"